Gute-Nacht-Geschichten

Es ist mal wieder Zeit für eine neue Geschichte. Ich wünsche Dir Viel Spaß beim Hören oder Lesen.

Ich freue mich auch immer über ein Feedback im Kommentarbereich.  Vielleicht hast Du auch einen Wunsch, zu einem Thema, dass Dich gerade bewegt. Dann schreibe es mir und ich überlege mir eine Geschichte dazu.

 


Alt und schäbig

Alt & schäbigDie heutige Geschichte handelt von einem Stuhl. Irgendjemand wollte ihn nicht mehr, weil er alt, schäbig und auch sonst nicht schön anzusehen war. Ein schweres Ding aus rustikaler Eiche mit olivfarbenen Lederbezug. Ich denke, seine beste Zeit hatte er wohl in den 80er.

Also hatte man ihn im Bremer Viertel an die Straße gestellt und seinem Schicksal überlassen.

Mein Liebster sah nun diesen Stuhl, einsam und verlassen am Straßenrand stehen und sah darin einen schönen, massiven Holzstuhl mit gutem Lederpolster. Saß Probe und befand; “der wäre toll für Christas Arbeitszimmer”. Gedacht, getan, er schulterte dieses schwere Ding und trug die Trophäe zu mir.

Nun ja, meine Freude darüber war eher so, wie soll ich sagen? – hielt sich in Grenzen. Aber mein Liebster hatte ihn weit für mich getragen, hatte diese Mühe auf sich genommen um mir eine Freude zu machen. Dadurch war der Wert des Stuhls deutlich gestiegen. Und ich musste zugeben, dass er von der Qualität her wirklich gut war. Schöner wurde er dadurch leider nicht. Aber irgendwie war der Stuhl mir schon ans Herz gewachsen.

Ca. ein Jahr wanderte er durchs Haus, immer etwas schamhaft versteckt, aber immer an meiner Seite. Wir gewöhnten uns aneinander, und ja, er war wirklich sehr bequem.

Und dann passierte etwas unerwartetes, eines Tages verwandelte er sich. Vielleicht lag es an unserer gegenseitigen Zuneigung? Eines Tages erstrahlte er in einem neuen Glanz, er war deutlich bunter geworden und strahlte Frische und Energie aus, bequem war er ja sowieso. So zog er nun endlich in mein Arbeitszimmer ein.

Und vielleicht hast Du irgendwann Gelegenheit ihn kennenzulernen. Und dann wird er auch dich willkommen heißen und Dir einen Moment seiner Zeit und seiner Kraft geben. Nicht umsonst spielt er bei mir inzwischen eine tragende Rolle.

Keine Kommentare

Kommentar verfassen